Startseite
    Bemühungen eines Comicautors
    Allgemeines
    Comics
    Tokusatsu
    Kaiju Eiga
    Meine Geschichten
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   BATMAN TAS auf Deutschen DVDs: Online-Petition
   PRANKE - Das Film-Magazin für Monster-Freaks
   XUN-Das Fanzine
   Meine Geschichten bei FanFiktion.de



http://myblog.de/kai-the-spy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Comics

Mike Wieringo ist tot!

Mike Wieringo wurde am 24. Juni 1963 geboren und wurde Anfang der 90er an der Seite von Autor Mark Waid als Zeichner der Serie "The Flash" berühmt. Später arbeitete Wieringo an Superman, den Fantastic Four (erneut mit Mark Waid), an der selbstgeschaffenen Serie "Tellos" und zuletzt an der Reihe "Friendly Neighborhood Spider-Man".
Am Sonntagnachmittag Ortszeit erlag Wieringo einem Herzinfarkt. Er wurde 44 Jahre alt. Er wird der Comicgemeinde sehr fehlen.

Kai "the spy"

14.8.07 11:52


Online-Petition für Deutsche DVDs von BATMAN TAS

Die besonders beliebte und erfolgreiche Batman-Zeichentrickserie der 90er Jahre ist in den USA bereits vor 3 Jahren komplett auf DVD erschienen. In Frankreich und den Niederlanden wurde die Veröffentlichung der DVD-Boxen auch schon vor einiger Zeit gestartet, in beiden Fällen ohne Deutsche Tonspur.
Nun hat die Batman-Fansite batmans.de eine Online-Petition gestartet, um Warner Home Entertainment zu einem Deutschland-Release zu bewegen. Jede Stimme zählt!

http://www.batmans.de/Petition/

16.6.07 13:02


Die Nominierungen für den Eisner Award '07

Der Eisner-Award, benannt nach dem einflussreichen Comickünstler Will Eisner, gilt als der Oscar der Comics und wird alljährlich während der San Diego ComicCon verliehen. Nun wurden die Nominierungen für das Jahr 2007 bekannt gegeben.

Beste Kurzgeschichte:
· "The Black Knight Glorps Again“ von Don Rosa, in Uncle Scrooge #354 (Gemstone)
· "Felix“ von Gabrielle Bell, in Drawn & Quarterly Showcase 4 (Drawn & Quarterly)
· "A Frog's Eye View” von Bill Willingham & James Jean, in Fables: 1001 Nights of Snowfall (Vertigo/DC)
· "Old Oak Trees“ von Tony Cliff, in Flight 3 (Ballantine)
· "Stan Lee Meets Spider-Man“ von Stan Lee, Oliver Coipel & Mark Morales, in Stan Lee Meets Spider-Man (Marvel)
· "Willie: Portrait of a Groundskeeper” von Eric Powell, in Bart Simpsons's Treehouse of Horror #12 (Bongo)

Bestes Einzelheft oder Oneshot:
· Batman/The Spirit #1: "Crime Convention” von Jeph Loeb & Darwyn Cooke (DC)
· A Late Freeze von Danica Novgorodoff (Danica Novgorodoff)
· The Preposterous Adventures of Ironhide Tom von Joel Priddy (AdHouse)
· Skyscrapers of the Midwest #3 von Joshua Cotter (AdHouse)
· They Found the Car von Gipi (Fantagraphics)

Beste fortlaufende Serie:
· All Star Superman von Grant Morrison & Frank Quitely (DC)
· Captain America von Ed Brubaker & Steve Epting (Marvel)
· Daredevil von Ed Brubaker, Michael Lark, & Stefano Gaudiano (Marvel)
· Naoki Urasawa's Monster von Naoki Urasawa (Viz)
· The Walking Dead von Robert Kirkman & Charles Adlard (Image)
· Young Avengers von Allan Heinberg & Jim Cheung (Marvel)

Beste Miniserie:
· Batman: Year 100 von Paul Pope (DC)
· The Looking Glass Wars: Hatter M von Frank Beddor, Liz Cavalier & Ben Templesmith (Desperado/Image)
· The Other Side von Jason Aaron & Cameron Stewart (Vertigo/DC)
· Scarlet Traces: The Great Game von Ian Edginton & D'Israeli (Dark Horse)
· Sock Monkey: The Inches Incident von Tony Millionaire (Dark Horse)

Beste neue Serie:
· Criminal von Ed Brubaker & Sean Phillips (Marvel Icon)
· East Coast Rising von Becky Cloonan (Tokyopop)
· Gumby von Bob Burden & Rick Geary (Wildcard)
· Jack of Fables von Bill Willingham, Matthew Sturges, Tony Akins & Andrew Pepoy (Vertigo/DC)
· The Lone Ranger von Brett Matthews & Sergio Cariello (Dynamite)

Beste Veröffentlichung für junge Leser:
· Chickenhare von Chris Grine (Dark Horse)
· Drawing Comics Is Easy (Except When It's Hard) von Alexa Kitchen (Denis Kitchen Publishing)
· Gumby von Bob Burden & Rick Geary (Wildcard)
· Moomin von Tove Jansson (Drawn & Quarterly)
· To Dance: A Ballerina's Graphic Novel von Sienna Cherson & Mark Siegel (Simon & Schuster)

Beste humoristische Veröffentlichung:
· Flaming Carrot Comics von Bob Burden (Desperado/Image)
· Onionhead Monster Attacks von Paul Friedrich (Hellcar)
· Schizo #4 von Ivan Brunetti (Fantagraphics)
· Tales Designed to Thrizzle von Michael Kupperman (Fantagraphics)
· Truth Serum von Jon Adams (City Cyclops)

Beste Anthalogie:
· Fables: 1001 Nights of Snowfall von Bill Willingham und Diversen (Vertigo/DC)
· Hotwire Comix and Capers #1, herausgegeben von Glenn Head (Fantagraphics)
· Japan as Viewed by 17 Creators, herausgegeben von Frédéric Boilet (Fanfare/Ponent Mon)
· Kramers Ergot 6, herausgegeben von Sammy Harkham (Buenaventura Press)
· Project: Romantic, herausgegeben von Chris Pitzer (AdHouse)

Bester Webcomic:
· Bee, in "Motel Art Improvement Service" von Jason Little (http://beecomix.com)
· Girl Genius von Phil Foglio (www.girlgeniusonline.com)
· Minus von Ryan Armand (www.kiwisbybeat.com/minus1.html)
· Phables von Brad Guigar (www.phables.com)
· Sam and Max von Steve Purcell (http://telltalegames.com/community/comics/samandmax/issue-3)
· Shooting War von Anthony Lappe & Dan Goldman (www.shootingwar.com)

Bester „Reality-based“ Comic:
· Fun Home von Alison Bechdel (Houghton Mifflin)
· I Love Led Zeppelin von Ellen Forney (Fantagraphics)
· Mom's Cancer von Brian Fies (Abrams)
· Project X Challengers: Cup Noodle von Tadashi Katoh (Digital Manga)
· Stagger Lee von Derek McCulloch & Shepherd Hendrix (Image)

Bestes grafisches Album (neu):
· American Born Chinese von Gene Luen Yang (First Second)
· Billy Hazelnuts von Tony Millionaire (Fantagraphics)
· Fun Home von Alison Bechdel (Houghton Mifflin)
· Ninja von Brian Chippendale (Gingko Press)
· Scrublands von Joe Daly (Fantagraphics)
· The Ticking von Renée French (Top Shelf)

Bestes grafisches Album (Neuauflage):
· Absolute DC: The New Frontier von Darwyn Cooke (DC)
· Castle Waiting von Linda Medley (Fantagraphics)
· Mom's Cancer von Brian Fies (Abrams)
· Shadowland von Kim Deitch (Fantagraphics)
· Truth Serum vonJon Adams (City Cyclops)

Beste Archiv-Edition (Zeitungsstrip):
· The Complete Peanuts, 1959-1960, 1961-1962 von Charles Schulz (Fantagraphics)
· Mary Perkins On Stage von Leonard Starr (Classic Comics Press)
· Moomin von Tove Jansson (Drawn & Quarterly)
· Popeye: I Yam What I Yam von E. C. Segar (Fantagraphics)
· Walt & Skeezix, vol. 2 von Frank King (Drawn & Quarterly)

Beste Archiv-Edition (Comichefte):
· Abandon the Old In Tokyo von Yoshihiro Tatsumi (Drawn & Quarterly)
· Absolute Sandman, vol. 1 von Neil Gaiman & Diversen (Vertigo/DC)
· Art Out of Time: Unknown Comics Visionaries, 1900-1969 von Dan Nadel (Abrams)
· The Eternals von Jack Kirby (Marvel)
· Ode to Kirihito von Osamu Tezuka (Vertical)

Beste US-Veröffentlichung eines internationalen Comics:
· A.L.I.E.E.E.N. von Lewis Trondheim (First Second)
· De:TALES von Fábio Moon & Gabriel Bá (Dark Horse)
· Hwy 115 von Matthias Lehmann (Fantagraphics)
· The Left Bank Gang von Jason (Fantagraphics)
· Pizzeria Kamikaze von Etgar Keret & Asaf Hanuka (Alternative)

Beste US-Veröffentlichung eines Japanischen Comics:
· After School Nightmare von Setona Mizushiro (Go! Comi)
· Antique Bakery von Fumi Yoshinaga (Digital Manga)
· Naoki Urasawa's Monster von Naoki Urasawa (Viz)
· Old Boy von Garon Tsuchiya & Nobuaki Minegishi (Dark Horse Manga)
· Walking Man von Jiro Taniguchi (Fanfare/Ponent Mon)

Bester Autor:
· Ed Brubaker, Captain America, Daredevil (Marvel); Criminal (Marvel Icon)
· Bob Burden, Gumby (Wildcard)
· Ian Edginton, Scarlet Traces: The Great Game (Dark Horse)
· Grant Morrison, All Star Superman, Batman, 52, Seven Soldiers (DC)
· Bill Willingham, Fables, Jack of Fables, Fables: 1001 Nights of Snowfall (Vertigo/DC)

Bester Autor/Zeichner:
· Allison Bechdel, Fun Home (Houghton Mifflin)
· Renée French, The Ticking (Top Shelf)
· Gilbert Hernandez, Love and Rockets, New Tales of Old Palomar (Fantagraphics); Sloth (Vertigo/DC)
· Paul Pope, Batman: Year 100 (DC)
· Joann Sfar, Klezmer, Vampire Loves (First Second)

Bester Autor/Zeichner (Humor):
· Ivan Brunetti, Schizo (Fantagraphics)
· Lilli Carré, Tales of Woodsman Pete (Top Shelf)
· Michael Kupperman, Tales Designed to Thrizzle (Fantagraphics)
· Tony Millionaire, Billy Hazelnuts (Fantagraphics); Sock Monkey: The Inches Incident (Dark Horse)
· Lewis Trondheim, A.L.I.E.E.E.N. (First Second); Mr. I (NBM)

Bester Zeichner/Tuscher oder bestes Zeichnung/Tusche-Team:
· Mark Buckingham/Steve Leialoha, Fables (Vertigo/DC)
· Tony Harris/Tom Feister, Ex Machina (WildStorm/DC)
· Niko Henrichon, Pride of Baghdad (Vertigo/DC)
· Michael Lark/Stefano Gaudiano, Daredevil (Marvel)
· Sonny Liew, Wonderland (SLG)
· Steven McNiven/Dexter Vines, Civil War (Marvel)

Bester Maler/Multimedia-Künstler (Inhalt):
· Nicolas De Crecy, Glacial Period (NBM)
· Melinda Gebbie, Lost Girls (Top Shelf)
· Ben Templesmith, Fell (Image); The Looking Glass Wars: Hatter M (Desperado/Image); Wormwood: Gentleman Corpse (IDW)
· Jill Thompson, "A Dog and His Boy" in The Dark Horse Book of Monsters; "Love Triangle" in Sexy Chix (Dark Horse); "Fair Division," in Fables: 1001 Nights of Snowfall (Vertigo/DC)
· Brett Weldele, Southland Tales: Prequel Saga (Graphitti); Silent Ghost (Markosia)

Bester Cover-Künstler:
· John Cassaday, Astonishing X-Men (Marvel); The Escapists (Dark Horse); The Lone Ranger (Dynamite)
· Tony Harris, Conan (Dark Horse); Ex Machina (WildStorm/DC)
· James Jean, Fables, Jack of Fables, Fables: 1001 Nights of Snowfall (Vertigo/DC)
· Dave Johnson, 100 Bullets (Vertigo/DC); Zombie Tales, Cthulu Tales, Black Plague (Boom!)
· J. G. Jones, 52 (DC)

Beste Kolorierung :
· Kristian Donaldson, Supermarket (IDW)
· Hubert, The Left Bank Gang (Fantagraphics)
· Lark Pien, American Born Chinese (First Second)
· Dave Stewart, BPRD, Conan, The Escapists, Hellboy (Dark Horse); Action Comics, Batman/The Spirit, Superman (DC)
· Chris Ware, Acme Novelty Library #17 (ACME Novelty)

Bestes Lettering:
· Ivan Brunetti, Schizo (Fantagraphics)
· Todd Klein, Fables, Jack of Fables, Fables: 1001 Nights of Snowfall; Pride of Baghdad, Testament (Vertigo/DC); Fantastic Four: 1602, Eternals (Marvel); Lost Girls (Top Shelf)
· Clem Robins, BPRD, The Dark Horse Book of Monsters, Hellboy (Dark Horse); Loveless, 100 Bullets, Y: The Last Man (Vertigo/DC)
· Richard Sala, The Grave Robber's Daughter, Delphine (Fantagraphics)
· Chris Ware, Acme Novelty Library #17 (ACME Novelty)

Besondere Anerkennung:
· Ross Campbell, Abandoned (Tokyopop); Wet Moon 2 (Oni)
· Svetlana Chmakova, Dramacon (Tokyopop)
· Hope Larson, Gray Horses (Oni)
· Dash Shaw, The Mother's Mouth (Alternative)
· Kasimir Strzepek, Mourning Star (Bodega)

Bestes Comicfachmagazin:
· Alter Ego, herausgegeben von Roy Thomas (TwoMorrows)
· Comic Art 8, herausgegeben von Todd Hignite (Buenaventura Press)
· The Comics Journal, herausgegeben von Gary Groth, Dirk Deppey, Michael Dean, & Kristy Valenti (Fantagraphics)
· The Comics Reporter, produziert von Tom Spurgeon & Jordan Raphael (www.Comicsreporter.com)
· ¡Journalista!, produziert vonDirk Deppey (Fantagraphics, www.tcj.com/journalista/)

Bestes comicorientierte Buch:
· The Art of Brian Bolland, herausgegeben von Joe Pruett (Desperado/Image)
· Cartoon America: Comic Art in the Library of Congress, herausgegeben von Harry Katz (Abrams)
· Dear John: The Alex Toth Doodle Book von John Hitchcock (Octopus Press)
· In the Studio: Visits with Contemporary Cartoonists von Todd Hignite (Yale University Press)
· Wally's World von Steve Sarger & J. David Spurlock (Vanguard)

Beste Aufmachung einer Veröffentlichung:
· Absolute DC: The New Frontier, designt von Darwyn Cooke (DC)
· Castle Waiting , designt von Adam Grano (Fantagraphics)
· Lost Girls, designt von Matt Kindt & Brett Warnock (Top Shelf)
· Popeye: I Yam What I Yam, designt von Jacob Covey (Fantagraphics)
· The Ticking, designt von Jordan Crane (Top Shelf)

Aufnahme in die Hall of Fame:
Die Wahl der Jury (2): Robert Kanigher & Ogden Whitney
19.4.07 22:46


Comics als Fortsetzungsmedium?!

Unter den US-Independentverlagen gibt es einen neuen Trend. TV-Serien, die im TV bereits abgesetzt wurden, und Filme, die schon seit Jahren eine kleine(oder nicht so kleine) Fangemeinde haben, werden in Comicform fortgesetzt. Nun ist dieser Trend zwar nicht so neu, schließlich gab es bereits in den 60ern Comics zu "Star Trek", in den 70ern Comics zu "Star Wars", "Kampfstern Galactica" und in den 80ern Comics zu "Indiana Jones", "Masters of the Universe" oder "Transformers". Aber diese Comics entstanden hauptsächlich während der Zeit, als diese Themen aktuell waren. Die Idee, ein Franchise in Comicform fortzusetzen, nachdem es in Kino und TV bereits beendet war, kam wohl mit den "Star Wars"-Comics von Dark Horse. Dark Horse galt in den 90ern als DER Lizenz-Verlag, denn dort erschienen nicht nur Comics zu SW, sondern auch zu "Godzilla", "Aliens", "Predator", "Indiana Jones", "Terminator" und zu aktuelleren Themen wie "Buffy, the Vampire Slayer". Doch andere Verlage boten kaum Comics zu alten Filmen und TV-Serien.

Erst nach dem Jahrtausendwechsel begann der US-Kleinverlag Dreamwave mit Comics zu der in den USA schon vor über zehn Jahren abgesetzten Zeichentrickserie "Transformers", und der Erfolg dieser Comics war für Mattel wohl auch ein maßgeblicher Grund, die in Japan noch immer mit großem Erfolg laufenden Zeichentrickserien auch in der westlichen Welt wieder zu verbreiten und natürlich auch das dazugehörige Spielzeug zu verkaufen. Auf dieser Auferstehung eines Franchises basiert wohl auch die Idee, einen großen Kinofilm zu produzieren, der diesen Sommer in die Kinos kommen wird.

Doch zuerst deutete man das anders. Man glaubte, die Cartoons der 80er Jahre wären wieder gefragt, und so warf man, neben Comics zum "Masters of the Universe"-Revival, auch noch Comics zu Micronauts und ähnlichen 80er-Kleine-Jungen-Fantasien auf den Markt.

Doch auch die Comics zu alten Horrorfilmen begannen sich hervorragend zu verkaufen. Ob "Nightmare on Elmstreet", "Friday, 13th" oder "Army of Darkness", es wurden immer mehr Franchises in Comicform wiederbelebt.

Und seit einiger Zeit werden auch große Klassiker der TV-Geschichte, die vorzeitig abgesetzt wurden, in Comicform fortgeführt. Ob Greg Wiseman seine Kreation, die "Gargoyles", einer der besten Actioncartoons der 90er, wiederbelebt, oder es im Zuge der Veröffentlichung von Comics zur neuen "Battlestar Galactica" auch noch eine Fortsetzung des einst nie vernünftig beendeten Originals gibt. Auch der vorzeitig von Fox abgesetzte "Buffy" Spin-off "Angel" wird weitergeführt, und offenbar so erfolgreich, dass nun Buffy-Erfinder Joss Whedon selbst bei Dark Horse eine "Season 8" zu seiner eigentlich im TV zur rechten Zeit abgeschlossenen "Buffy"-Saga schreibt. Auch klassische Kinofilme wie "Tron", "Ghostbusters" und "Highlander" fanden inzwischen als Comic ihre Wiederauferstehung.

Ist dieser Trend gut? Wie fast immer lässt sich dieser Trend auf zwei Arten deuten. Negativ könnte sein, dass der Ruf der Comics als niederes Medium wieder gefestigt wird. Doch ich denke, man sollte sich lieber daran freuen, dass so möglicherweise neue Leser auf Comics aufmerksam werden. Und natürlich, dass unsere alten Lieblingsserien und -filme wieder da sind.

Faith manages,

Kai "the spy"

24.3.07 14:02


Shawn Levy macht

Nur kurze Zeit nach der Bekanntgabe, dass David Goyer das Projekt verlassen hat (was allerdings anscheinend schon Monate her ist und erst jetzt publik wurde), wurde Shawn Levy für den Regiestuhl von "The Flash" verpflichtet. Levy ist bekannt für seine Komödien "Im Dutzend billiger", das Remake von "Der rosarote Panther" und zuletzt "Nachts im Museum", stellt allerdings klar, dass "The Flash" keine Komödie sein wird. Allerdings wird es auch kein düsterer und nachdenklicher Film wie die beiden vorangegangenen DC-Filme "Batman Begins" und "Superman Returns" werden. Es wird vermutet, dass für die Entwicklungsphase noch Teile von David Goyers Drehbuch verwendet werden.

Hier geht's zur Originalmeldung.
5.2.07 16:01


Wonder Woman und The Flash ohne Drehbuchautoren!

Kurz hintereinander kamen diese zwei Meldungen: Joss Whedon arbeitet nicht weiter an "Wonder Woman" und David Goyer arbeitet nicht mehr an "The Flash".

Beide hatten jeweils bereits ein Drehbuch eingereicht, in beiden Fällen wurden die Drehbücher abgelehnt. In beiden Fällen ist die Fangemeinde sehr enttäuscht, da sowohl Whedon (bekannt für seine TV-Serien "Buffy", "Angel" und "Firefly") als auch Goyer (Drehbücher für "Blade"I-III, Drehbuch für "Batman Begins") als klare Favoriten für die jeweiligen Projekte galten.

Nun sieht sich Warner Bros. für beide Projekte nach einem neuen Drehbuchautoren um. Ich hoffe, dass sie welche finden, die gute Arbeit leisten und keine lieblosen Actionorgien schreiben.

Faith manages,

Kai "the spy"
3.2.07 17:06


Warum der Comicmarkt schrumpft

Der Comicmarkt ist bedroht. Nicht mehr nur hier in Deutschland, wo das Comicheft schon seit langem zu kämpfen hat. Auch in den USA werden immer niedrigere Auflagen gedruckt. Marvel finanziert sich inzwischen vor allem aus dem Merchandising, die Comics selbst sind geschäftlich gesehen eher ein Alibi. Auch für Time Warner dürfte DC Comics nur deshalb interessant sein, weil man auch gleich alle Film- Game- und Spielzeugrechte besitzt. Was ist passiert?

Image-Präsident Erik Larsen hat kürzlich in seiner Kolumne One Fan's Opinion auf ComicBookResources.com von einem sehr interessanten Erlebnis erzählt. Gemeinhin wird das "Golden Age of Comics", das goldene Einstiegsalter in die Welt der Comics (ein Wortspiel, als "Golden Age of Comics" werden vor allem die Jahre 1938-50 bezeichnet, da damals die Auflagen gigantisch waren) läge bei 12 Jahren. Larsen, so schreibt er, sei ein paar Zwölfjährigen begegnet und habe gefragt, ob sie Comics lesen würden. Sie verneinten. Als er nach dem Grund fragte, hieß es, sie schienen nicht für Zwölfjährige gemacht zu sein.

Ich fürchte, diese Zwölfjährigen haben recht. In den letzten zwanzig Jahren haben sich die Comicmacher so darauf konzentriert, Comics als Kunstform zu etablieren und erwachsene Comics salonfähig zu machen, dass die Comics heutzutage eher wie für Erwachsene gemacht wirken. Es gibt fast nur noch Mehrteiler, die sich gut als Sammelband nachdrucken lassen, die Autoren und Redakteure sind zu sehr auf die Meinung erwachsener Fans bedacht.
Ich will hier keineswegs Comics für Erwachsene verdammen. Werke wie Alan Moores "Watchmen", "From Hell" und "League of Extraordinary Gentlemen", sowie Frank Millers "Sin City" oder Garth Ennis' "Preacher" sind großartig und verdienen ihren großen Erfolg. Was ich anprangern möchte ist, dass Comics, die eigentlich Kinder als Zielgruppe haben sollten sich in Erwachsenencomics verwandelt haben. Die Hintergründe sind zu komplex, die Charaktere zu tiefgründig, die Action und der Humor zu erwachsen. Wenn in "Infinite Crisis", dem größten Comicereignis 2006, der Superboy aus einem Paralelluniversum ein Massaker unter B-Helden anrichtet und dabei Köpfe und Gliedmaßen von den Körpern reisst, ist das genauso wenig kindgerecht, wie die Intrigen, die momentan zwischen den Helden bei Marvel ablaufen.

Sehen wir uns doch mal bei Marvel um. Die haben vor ein paar Jahren ein Rating-System eingeführt. Alle Spider-Man Titel, welche innerhalb des offiziellen Marvel-Universums angesiedelt sind, haben das Rating "Teens & Up", also für Teenager und älter. Ebenso die X-Men Titel, "Fantastic Four", "Avengers", "Captain America", etc. . Was ist "All Ages", also auch für Kinder lesbar? Für die hat Marvel extra eine eigene Sparte eingeführt. Da gibt es eine Serie für Spider-Man, eine für Fantastic Four... tja, das war's dann aber auch. Und ganz ehrlich, diese Comics sind eher für Sechsjährige. Und Teil des Marvel-U. sind sie sowieso nicht, also eigentlich für'n A... .
Oh, und dann gibt es noch die Ultimate Comics. "Ulimate Spider-Man", "Ultimate X-Men", "Ultimate Fantastic Four" und "The Ultimates" bilden ein eigenes Universum und müssen sich nicht mit 40 Jahren Marvel-Historie rumschlagen. Und diese Hefte sind dann auch als "All Ages" gewertet. Naja, bis auf "The Ultimates", die Serie ist zu erwachsen, die ist "Teens & Up". Und eigentlich sind "Ultimate Fantastic Four" und "Ultimate X-Men" auch hart an der Grenze. "Ultimate Spider-Man" ist ziemlich durchwachsen. Der Dialogwitz ist eigentlich auch eher für Teenager amüsant, aber einen Zwölfjährigen werden sie nicht vom Hocker hauen. Okay, die Action ist ziemlich gut und relativ jugendfrei. Aber das war's auch schon.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe solche komplexen, hintergründigen und harten Geschichten. Aber ich bin auch nicht die Zielgruppe. Erwachsene sollten nicht die Zielgruppe von Superheldencomics sein. Wisst ihr, wie schwer es ist, einen Erwachsenen dazu zu bringen, einen Superman-Comic zu lesen?! Verdammt schwer. Jedenfalls, wenn er nicht sowieso schon in der Szene ist. Wenn Superheldencomics sich auf Erwachsene Leser konzentrieren, wird die Leserzahl unweigerlich schrumpfen. Und zwar immer mehr.
Und generell, wer sagt, dass man erwachsene Leser nicht auch mit kindlicheren Geschichten unterhalten kann? Die Comics aus den 40er, 50er und 60er Jahren finden auch unter erwachsenen Lesern, die sie nicht schon als Kind verschlungen haben, Anklang. Die Japanische Tokusatsu hat meistens Kinder als Zielgruppe, Ultraman und Super Sentai ganz besonders. Aber wisst ihr, wie viele Fans erwachsen sind?! Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Ultramans kindlichnaiver Charme eine sehr unterhaltende Wirkung hat. Auch auf Erwachsene. Dort scheint es auch nie ein Problem bezüglich der Zielgruppe gegeben zu haben.

Joe Quesada, Dan DiDio, Geoff Johns, Brian Bendis und die ganzen anderen Comicstars sollten sich vielleicht mal daran erinnern, für wen die Comics eigentlich gedacht sind. Und vor allem keine Sorgen wegen irgendwelcher Kritiker im Internet zu haben, die alles, was nicht eindeutig für Erwachsene ist, gnadenlos verreissen.

Faith manages,

Kai "the spy"
20.12.06 22:05





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung