Startseite
    Bemühungen eines Comicautors
    Allgemeines
    Comics
    Tokusatsu
    Kaiju Eiga
    Meine Geschichten
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   BATMAN TAS auf Deutschen DVDs: Online-Petition
   PRANKE - Das Film-Magazin für Monster-Freaks
   XUN-Das Fanzine
   Meine Geschichten bei FanFiktion.de



http://myblog.de/kai-the-spy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Film- und Fernsehkomponistin Shirley Walker ist tot.

Die TV- und Filmkomponistin Shirley Walker ist am 30. November von uns gegangen.

Die Komponistin, Dirigentin, Pianistin und Produzentin wurde 1945 in Napa, Kalifornien, geboren. Sie besuchte das San Francisco State College durch ein Piano-Stipendium, lernte das Komponieren unter Dr. Roger Nixon und erhielt von Harald Logan Piano-Unterricht. Von 1964 bis 1967 spielte sie in verschiedenen Hotel- und Jazzbands, ab '67 begann sie für die Filmindustrie zu arbeiten.

Walker komponierte für TV-Serien wie "Space 2063", "Batman - TAS" (sowie dem dazugehörigen Kinofilm "Batman und das Phantom" und "Superman - TAS", und Kinofilme wie "Jagd auf einen Unsichtbaren", "Flucht aus L.A." und "Final Destination" I-III. Für ihre Musik zu "Batman of the Future" erhielt sie den Emmy.

Shirley Walker hinterläßt ihren Mann Don und ihre beiden Söhne Colin und Ian. Ihre letzten Film-Score wird man in dem Horror-Remake "Black Christmas" hören können. Für "DC - The New Frontier" war sie ebenfalls als Komponistin vorgesehen. Ihre Themen werden den Fans noch lange in Erinnerung bleiben. Ich selbst werde mir gleich nochmal "Batman und das Phantom" ansehen und dabei vielleicht die eine oder andere Träne vergießen.
4.12.06 01:59


Kyoku Sentai Justiranger

Nachdem ich die Idee fast ein halbes Jahr mit mir herumtrug, bin ich diese Fanfiction nun endlich angegangen. "Kyoku Sentai Justiranger" (jap. = Gerechtigkeits Einsatztruppe Justiranger) ist die Sentai-Version der Justice League.

Die Idee hatte ich, als ich vor einem halben Jahr von der Japanischen "Spider-Man" TV-Serie der Toei Productions las. Diese Serie war die Tokusatsu-Version von Spider-Man, der in dieser Serie auch über einen eigenen Mecha verfügte. Mir gefiel diese Idee, und da ich selbst eher ein DC-Typ als Marvelianer bin, kam mir die Idee, das größte Superheldenteam von DC mit Japans Superheldenteam Nr. 1 zu vereinen. Jedoch habe ich mich bisher eher etwas gesträubt, diese Idee tatsächlich niederzuschreiben, denn ich hatte gerade erst eine Godzilla-Fanfiction angefangen. Doch je mehr ich mich dagegen sträubte, desto mehr wurde ich von dieser Idee besessen. Schließlich hielt ich es nicht mehr aus, diese Serie musste angegangen werden.

Letzte Nacht habe ich die erste Episode mit dem Titel "Vereinigt euch, Justiranger! Kalibak erscheint!" fertig gestellt. Nun kann sie jeder im Internet lesen (auf der FanFiktion.de-Liste, die ich hier an der Seite verlinkt habe), und ich hoffe auf viel Feedback. Denn die Fortsetzung wird wohl nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Faith manages,

Kai "the spy" 

18.12.06 14:49


Zeichentricklegende Joseph Barbera ist tot

Mit seinem Partner William Hanna kreierte und produzierte Barbera viele Cartoon-Klassiker und prägte Generationen von Kino- und TV-Zuschauern. Serien und Charaktere wie "Tom & Jerry", "Yogi Bär", "Scooby Doo", "The Jetsons" und natürlich "The Flintstones" sind fester Bestandteil der westlichen Popkultur.

Wie ComicBookResources nun meldete, ist Joseph Barbera gestern im Alter von 96 Jahren gestorben.

Ich werde mir heute noch eine "Tom & Jerry"-DVD ansehen, um diesen Meister der lebenden Zeichnungen zu gedenken. Möge er in Frieden ruhen. 

19.12.06 12:00


Warum der Comicmarkt schrumpft

Der Comicmarkt ist bedroht. Nicht mehr nur hier in Deutschland, wo das Comicheft schon seit langem zu kämpfen hat. Auch in den USA werden immer niedrigere Auflagen gedruckt. Marvel finanziert sich inzwischen vor allem aus dem Merchandising, die Comics selbst sind geschäftlich gesehen eher ein Alibi. Auch für Time Warner dürfte DC Comics nur deshalb interessant sein, weil man auch gleich alle Film- Game- und Spielzeugrechte besitzt. Was ist passiert?

Image-Präsident Erik Larsen hat kürzlich in seiner Kolumne One Fan's Opinion auf ComicBookResources.com von einem sehr interessanten Erlebnis erzählt. Gemeinhin wird das "Golden Age of Comics", das goldene Einstiegsalter in die Welt der Comics (ein Wortspiel, als "Golden Age of Comics" werden vor allem die Jahre 1938-50 bezeichnet, da damals die Auflagen gigantisch waren) läge bei 12 Jahren. Larsen, so schreibt er, sei ein paar Zwölfjährigen begegnet und habe gefragt, ob sie Comics lesen würden. Sie verneinten. Als er nach dem Grund fragte, hieß es, sie schienen nicht für Zwölfjährige gemacht zu sein.

Ich fürchte, diese Zwölfjährigen haben recht. In den letzten zwanzig Jahren haben sich die Comicmacher so darauf konzentriert, Comics als Kunstform zu etablieren und erwachsene Comics salonfähig zu machen, dass die Comics heutzutage eher wie für Erwachsene gemacht wirken. Es gibt fast nur noch Mehrteiler, die sich gut als Sammelband nachdrucken lassen, die Autoren und Redakteure sind zu sehr auf die Meinung erwachsener Fans bedacht.
Ich will hier keineswegs Comics für Erwachsene verdammen. Werke wie Alan Moores "Watchmen", "From Hell" und "League of Extraordinary Gentlemen", sowie Frank Millers "Sin City" oder Garth Ennis' "Preacher" sind großartig und verdienen ihren großen Erfolg. Was ich anprangern möchte ist, dass Comics, die eigentlich Kinder als Zielgruppe haben sollten sich in Erwachsenencomics verwandelt haben. Die Hintergründe sind zu komplex, die Charaktere zu tiefgründig, die Action und der Humor zu erwachsen. Wenn in "Infinite Crisis", dem größten Comicereignis 2006, der Superboy aus einem Paralelluniversum ein Massaker unter B-Helden anrichtet und dabei Köpfe und Gliedmaßen von den Körpern reisst, ist das genauso wenig kindgerecht, wie die Intrigen, die momentan zwischen den Helden bei Marvel ablaufen.

Sehen wir uns doch mal bei Marvel um. Die haben vor ein paar Jahren ein Rating-System eingeführt. Alle Spider-Man Titel, welche innerhalb des offiziellen Marvel-Universums angesiedelt sind, haben das Rating "Teens & Up", also für Teenager und älter. Ebenso die X-Men Titel, "Fantastic Four", "Avengers", "Captain America", etc. . Was ist "All Ages", also auch für Kinder lesbar? Für die hat Marvel extra eine eigene Sparte eingeführt. Da gibt es eine Serie für Spider-Man, eine für Fantastic Four... tja, das war's dann aber auch. Und ganz ehrlich, diese Comics sind eher für Sechsjährige. Und Teil des Marvel-U. sind sie sowieso nicht, also eigentlich für'n A... .
Oh, und dann gibt es noch die Ultimate Comics. "Ulimate Spider-Man", "Ultimate X-Men", "Ultimate Fantastic Four" und "The Ultimates" bilden ein eigenes Universum und müssen sich nicht mit 40 Jahren Marvel-Historie rumschlagen. Und diese Hefte sind dann auch als "All Ages" gewertet. Naja, bis auf "The Ultimates", die Serie ist zu erwachsen, die ist "Teens & Up". Und eigentlich sind "Ultimate Fantastic Four" und "Ultimate X-Men" auch hart an der Grenze. "Ultimate Spider-Man" ist ziemlich durchwachsen. Der Dialogwitz ist eigentlich auch eher für Teenager amüsant, aber einen Zwölfjährigen werden sie nicht vom Hocker hauen. Okay, die Action ist ziemlich gut und relativ jugendfrei. Aber das war's auch schon.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe solche komplexen, hintergründigen und harten Geschichten. Aber ich bin auch nicht die Zielgruppe. Erwachsene sollten nicht die Zielgruppe von Superheldencomics sein. Wisst ihr, wie schwer es ist, einen Erwachsenen dazu zu bringen, einen Superman-Comic zu lesen?! Verdammt schwer. Jedenfalls, wenn er nicht sowieso schon in der Szene ist. Wenn Superheldencomics sich auf Erwachsene Leser konzentrieren, wird die Leserzahl unweigerlich schrumpfen. Und zwar immer mehr.
Und generell, wer sagt, dass man erwachsene Leser nicht auch mit kindlicheren Geschichten unterhalten kann? Die Comics aus den 40er, 50er und 60er Jahren finden auch unter erwachsenen Lesern, die sie nicht schon als Kind verschlungen haben, Anklang. Die Japanische Tokusatsu hat meistens Kinder als Zielgruppe, Ultraman und Super Sentai ganz besonders. Aber wisst ihr, wie viele Fans erwachsen sind?! Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Ultramans kindlichnaiver Charme eine sehr unterhaltende Wirkung hat. Auch auf Erwachsene. Dort scheint es auch nie ein Problem bezüglich der Zielgruppe gegeben zu haben.

Joe Quesada, Dan DiDio, Geoff Johns, Brian Bendis und die ganzen anderen Comicstars sollten sich vielleicht mal daran erinnern, für wen die Comics eigentlich gedacht sind. Und vor allem keine Sorgen wegen irgendwelcher Kritiker im Internet zu haben, die alles, was nicht eindeutig für Erwachsene ist, gnadenlos verreissen.

Faith manages,

Kai "the spy"
20.12.06 22:05


Immer Ärger mit Ebay!

Dieses Jahr war nicht gerade gut für mein Ebay-Mitgliedskonto. Eigentlich war alles in Ordnung, bis auf zwei Ausnahmen.

Im Februar oder März wurde ich für eine Woche vom Handel ausgeschlossen, da ich einen Verkäufer gleich nach Ersteigerung bewertet habe, um das später nicht zu vergessen. Dummerweise hat sich herausgestellt, dass dieser Verkäufer andere Käufer über's Ohr gehauen hat. Die haben zwar bezahlt, ihre Ware aber nie bekommen. Warum ich meine Ware erhalten habe, weiss ich nicht, und ganz ehrlich, ich habe keine Lust diesen Typen ausfindig zu machen und ihn danach zu fragen. Jedenfalls wurde ich von Ebay (und einigen Usern, von denen einer sogar meine Telefonnummer ausfindig gemacht und bei mir zu Hause angerufen hat!) verdächtigt, ein Komplize dieses Verkäufers zu sein. Ich hatte alle Mühe, den Leuten klar zu machen, dass ich diesen Betrüger weder kenne, noch zu ihm irgendwelchen Kontakt außerhalb der Kaufabwicklung hatte. Wenigstens wurde mein Mitgliedskonto nach einer Woche wieder freigegeben, die Emails von betrogenen Usern kamen nach 6 Monaten dann auch nicht mehr.
Seitdem habe ich bei Ebay regen Handel betrieben und mir nichts zu Schulden kommen lassen.

Nun war ich im Dezember nicht gerade häufig bei Ebay. Ab Mitte der Woche eigentlich gar nicht mehr. Als ich jedoch am Freitag versuchte, mich einzuloggen, bekam ich die Mitteilung, dass ich erneut vom Handel ausgeschlossen war. Diesmal wegen Angeboten, bei denen Verdacht auf Betrug bestand. Dummerweise hatte ich zu der Zeit gar keine Angebote laufen, jedenfalls dachte ich das. So wie es aussieht, hatte ein Hacker mein Mitgliedskonto geknackt und massenweise Ipods angeboten. Sofort habe ich Ebay kontaktiert und darauf hingewiesen, dass diese Aktivitäten von einem unberechtigten Fremdnutzer stammten. Heute kam die Antwort. Offenbar hat dieser Hacker versucht, mit meinen Daten (die er in meinem Mitgliedskonto ja problemlos lesen konnte) ein neues Mitgliedskonto zu eröffnen. Und da Ebay die Sache mit dem Betrüger vor ein paar Monaten wohl immer noch nicht zu den Akten gelegt hatte, wollen sie mein Mitgliedskonto auch nicht mehr freigeben. Nun habe ich erneut eine Email gesendet, in der ich mich erneut von diesem Vorfall vor ein paar Jahren distanzieren musste (und ich dachte echt, die Sache wäre erledigt gewesen!) und darauf hinwies, dass dieser erneute Anmeldungsversuch nicht von mir stammt.

Wie die Sache ausgeht, weiß ich nicht, aber Ebay scheint kein freundlicher Ort mehr zu sein. Ich frage mich, wie viele andere User ebenso ausgeschlossen werden, nur weil irgendwelche Betrüger bei Ebay rumhängen und den ehrlichen Nutzern das Leben schwer machen. Das Ebay-Sicherheitsteam kann da ja wenig für, schließlich kann ich ja außer meinem Wort nichts vorweisen. Aber vielleicht ist Ebay einfach zu populär geworden und so diese betrügerischen Elemente angelockt. Leider gibt es ja keine echte Alternative, andere Online-Auktionshäuser sind einfach zu klein und unbekannt, als dass man da wirklichen Handel betreiben könnte.

Ich sehe für dieses Problem ehrlich gesagt keine echte Lösung, und kann nur hoffen, dass Ebay mir gegenüber gnädig ist.

Faith manages,

Kai "the spy"
26.12.06 17:17


Immer Ärger mit Ebay! II - Die Auflösung

Heute habe ich eine Email von Ebay bekommen. Nun scheint auch man auch im Sicherheitsteam des Online-Auktionshauses den Verdacht zu hegen, dass ich Opfer eines unberechtigten Fremdnutzers geworden bin. Sie haben mein Mitgliedskonto wieder freigestellt (unter der Vorraussetzung, dass ich das Passwort ändere, woran es ja nu' wirklich nicht gescheitert ist) und mir die Kosten, welche der Fremdnutzer verursacht hat, gutgeschrieben.

Ich finde es zwar immer noch schade, dass es überhaupt zu diesem Problem kommen konnte, aber andererseits bin ich sehr froh, dass sich die Sache jetzt geklärt hat. Mein neues Passwort habe ich mit Bedacht gewählt, und der Sicherheitsmesser von Ebay hat mir auch die höchstmögliche Sicherheitsstufe bestätigt. Auch werde ich in Zukunft vorsichtiger sein, wenn ich mich in Anwesenheit anderer einlogge. Und ich kann jedem, der dies liest, nur empfehlen, ebenfalls sehr vorsichtig zu sein. So schöne Möglichkeiten Ebay auch bietet, so lauern dort auch recht dunkle Elemente, vor denen man sich in Acht nehmen muss. Und stets mit dem Sicherheitsteam von Ebay zusammenarbeiten! Lieber mal eine Frage zu viel stellen als eine zu wenig.

Ich bin ganz froh, dass sich dieses Thema erledigt hat, und ich nun mit einer großen Sorge weniger ins neue Jahr feiern kann.

Faith manages,

Kai "the spy"
30.12.06 17:46





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung